Neuauflage des Schillerfestes in Kahnsdorf mit Theatergruppe „Neue Wasser e. V.“

Das Bornaer Stadt Journal unterhielt sich über den Stand der Vorbereitungen und der Planungen mit Michael Potkownik (M. P.).

BSJ: Ein großes Projekt wirft erneut seine Schatten voraus. Sie begannen Ihre Proben zum Schillerfest im kommenden Jahr schon im Oktober 2019.

M. P.: Zur Orientierung muss gesagt werden, dass die Begegnung Schillers mit Körner am 01.07.1785 stattfand, wir aber aus technischen Gründen unsere Feier, zum 235 Jahrestag dieses denkwürdigen Ereignisses, am 05.07.2020 stattfinden lassen. Ein solches Projekt bedarf einer langfristigen Vorbereitung und einer tragenden These. „Kahnsdorf ist ein gelungenes/gelingendes Beispiel für den Strukturwandel in der Region Neukieritzsch/Borna.
Dieser Erfolg hat seine Wurzel nicht zuletzt im Engagement der betreffenden Bürger. Und genau das ist es, was die Ereignisse von 1785 mit den Umstrukturierungen von 1990 bis heute verbindet. Ein bildhaftes Vorgehen für die zukünftigen Probleme des Braunkohleausstiegs bis 2038.“
Aber zurück zur Vorbereitung und den Mitwirkenden unserer Feier am 05.07.2020. Am 7. September diesen Jahres gründeten wir den Projektchor „Alle Menschen werden Brüder“. Ich freue mich sehr, dass wir als Chorleiter Herrn Vetter aus Neukieritzsch  gewinnen konnten. Selbstverständlich ist ebenso das Orchester Neukieritzsch unter der Leitung mit Andrè Bauer eingebunden. Das Ziel ist es das große Potential bürgerlichen Engagements aufzuzeigen.
Mit meinem Stellvertreter Frank Hankel sowie dem Kantor Weber aus Regis-Breitingen starteten wir bereits im Mai Extra-Proben (Text und Gesang) mit den Sängerinnen des Vereins „Bon Courage“. Hier ist schon der Gedanke Europas, dass Menschen sich ohne Scheu begegnen, erkennbar.
Ich möchte ausdrücklich an dieser Stelle weitere Sängerinnen und Sänger für unser Projekt einladen (Michael Potkownik, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 03433200437; oder Frank Hankel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.:03433219668)
Bitte melden Sie sich bei Interesse bis Mitte Januar. Dann werden wir die Proben ab Januar 2020 fortführen.

BSJ: Sie können aber auch Verstärkung in der Theatergruppe gebrauchen?

M. P.: Aber selbstverständlich. Neue Darsteller sind herzlich willkommen! Die Proben unserer Sprecherguppe mit dem Namen „Nachdenksplitter“ laufen bereits seit September. Ende November werden wir mit der 1. Lesung des Theaterstückes „Das traute Du“, gemeint ist Schiller und Körner, beginnen. Ab Januar wird in der Theatergruppe an beiden Stücken gearbeitet. Für das Theaterstück sind Kinder bei uns herzlich willkommen. Liebe Großeltern und Eltern, wenn Sie ihre Sprösslinge gern bei uns mitspielen lassen möchten, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

BSJ: Sie führen das Stück gleich zwei Mal auf?

M. P.: Am 5. Juli 2020 wir das Projekt „Schiller in Kahnsdorf“, also Projektchor „Alle Menschen werden Brüder“, Sprechergruppe „Nachdenksplitter“ , Theaterstück „Das traute Du“ und das Jugendblasorchester Neukieritzsch-Regis in Kahnsdorf zum Auftritt kommen. Eine Wiederholung ist im Rahmen des Bornaer Zwiebelfestes vorgesehen.  
Ich erlaube mir noch Folgendes betonen: Dank der großartigen Unterstützung durch den Landkreis, die Stadt Borna, die Gemeinde Neukieritzsch und vieler Sponsoren aus Handel, Handwerk und Gewerbe ist die Finanzierung für das Jahr 2019 gesichert. Für 2020 laufen bereits weitere Fördermittelanträge. Wer als Bürger unsere Finanzen stützen möchte, ist herzlich eingeladen.
Noch ein Punkt soll Erwähnung finden: Es wird auch eine Ausstellung zu Wegbereitern und Zeitgenossen Schillers geben. 

BSJ: Und was wird mit Weihnachten 2020?

M. P: Obligatorisch – der lebendige Weihnachtskalender, sicher und was den Hintergrund Ihrer Frage betrifft: Die Theatergruppe hat bereits ein Märchenstück in der Hinterhand. Das sollte im Dezember 2021 für unsere Kinder aufgeführt werden. Wir können aus dem „sollte“ ein schlichtes „soll“ aufgeführt werden machen. Die Darsteller der Theatergruppe würden im September 2020 mit den Proben beginnen, wenn wir aus den Spendenaktionen (siehe oben) die nötigen Mittel bekommen könnten. Nun, wir haben ja noch etwas Zeit und ich könnte mir vorstellen, dass wir mit Hilfe der Presse eine Art Spendenbarometer veröffentlichen und dann, je nach Stand, entscheiden.

 

Manuela Krause

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.